header 1090x225 schriftzug small

DJK Damenteam erfüllt Pflichtaufgabe

Ein intensives Tischtenniswochenende hat die erste Damenmannschaft der DJK Offenburg hinter sich. In der 2. Bundesliga absolvierte das Team um die beglische Spitzenspielerin Nathalie Marchetti zwei Heimspiele, zunächst am Samstagabend gegen den Tabellenzweiten TTK Anröchte, tags darauf gegen die DJK BW Annen, die mit erst einer absolvierten Begegnung den vorletzten Tabellenplatz belegt. Trotz engagierter Leistung mussten sich die Ortenauerinnen am Samstag deutlich mit 1:6 geschlagen geben, erfüllten aber ihre Pflichtaufgabe am Sonntag mit einem makellosen 6:0 Sieg gegen Annen.
Die Nordrhein-Westfalen aus dem Kreis Soest dominierten die Samstagspartie über weite Strecken. Lediglich in den Eingangdoppeln konnten die Gastgeber die Partie offen gestalten, da Jele Stortz und Jana Kirner zu Hochform gegen das erfahrene Abwehrdoppel Tian-Zörner/Wang aufliefen. Die druckvollen Topspins von der aktuell sehr starken Offenburger Nachwuchshoffnung Stortz und die verlässliche Chancenverwertung von Jana Kirner auf etwas zu hoch geratene Abwehrbälle brachten das favorisierte TTK-Doppel in Bedrängnis. Am Ende fehlte das nötige Quäntchen Glück für die junge DJK-Kombination, um für ihr Team eine ausgeglichene Ausgangslage zu Beginn der Einzel zu schaffen. Dort zeigte sich die Quälität des Tabellenzweiten. Lediglich Jele Stortz, die frischgebackene Siegerin des DTTB TOP48 Bundesranglistenfinales der Jugend U19, dominierte gegen den Anröchter Neuzugang Leonie Berger und holte damit den Ehrenpunkt für ihr Team.
Besser lief es für Offenburg am Sonntag, als mit der DJK BW Annen ein weiterer Gast aus Nordrhein-Westfalen in der Sporthalle am Sägeteich aufschlug. Der Tabellenvierte der vergangenen Saison, der bis auf Sarah Rau seine Stammbesetzung zu dieser Saison vollständig ausgetauscht hat, ist mit einem 6:4 Erfolg über den TTC Langweid gut in die Saison gestartet, musste seither aber kein Spiel mehr bestreiten. Die Gäste kamen ohne Spitzenspielerin Aya Umemura nach Offenburg und begannen somit als Außenseiter. Die 45jährige Japanerin und langjährige Bundesligaspielerin macht bei Annen normalerweise den Unterschied aus und fehlte ihrem Team merklich. Die DJK Offenburg trat wieder mit Jana Kirner im Doppel an, im Einzel aber mit der seit Wochen in Topform auflaufenden Theresa Lehmann, die sich nach einer Coronaerkrankung wieder zurückkämpft. Die einzigen Spannungsmomente in einem aus Offenburger Sicht erfreulich einseitig geführten Zweitligaspiel gab es in den Begegnungen zwischen Edina Toth und Yuki Tsutsui sowie zwischen Theresa Lehmann und der für das hintere Paarkreuz stark einzuschätzenden Natalija Klimanova. Beide Offenburgerinnen zeigten ihre Nervenstärke und setzten sich am Ende durch, wobei vor allem der Sieg der ungarischen Abwehrkünstlerin Toth nach aufgeholtem 0:2 Satzrückstand auf Messers Schneide war. Toth spielt nun bereits seit 2018 in Offenburg und behauptet sich mit einer Bilanz von 2:5 Spielen im schweren vorderen Paarkreuz mit Mühe. Sie hat in dieser Saison noch nicht die Konstanz und Sicherheit im Spiel gefunden, die sie als Abwehrspielerin auszeichnet. Auch ihr weiterer, zuvor erzielter Einzelerfolg gegen Langweids Diana Styhar war hart umkämpft. Der Sieg von Toth am Sonntag war im Lager der DJK freudig umjubelt, denn man weiß in Offenburg, dass die Früchte im vorderen Paarkreuz hoch hängen. Mit diesem 6:0 Erfolg hat die Mannschaft etwas für ihr Punkteverhältnis getan und behauptet nach aktuell sechs absolvierten Partien einen hervorragenden dritten Rang in der 2. Bundesliga. Nächsten Sonntag steht bereits das nächste Heimspiel auf dem Plan gegen den stark einzuschätzenden MTV Tostedt.

Die Ergebnisse:

Offenburg - Anröchte: Marchetti/Toth - Shi/Berger 4:11, 7:11, 6:11; Stortz/Kirner - Tian-Zörner/Wang 9:11, 12:10, 11:2, 13:15, 17:19; Marchetti - Tian-Zörner 9:11, 2:11, 11:13; Toth - Shi 4:11, 2:11, 3:11; Stortz - Berger 11:8, 11:2, 11:8; Kirner - Wang 6:11, 4:11, 2:11; Marchetti - Shi 11:9, 9:11, 11:7, 7:11, 5:11; Endstand: 1:6.

Offenburg - Annen: Marchetti/Toth - Rau/Bours 9:11, 11:7, 11:3, 11:7; Stortz/Kirner - Tsutsui/Klimanova 11:6, 14:12, 12:10; Marchetti - Rau 11:6, 11:9, 10:12, 11:3; Toth - Tsutsui 9:11, 8:11, 12:10, 12:10, 11:5; Stortz - Bours 11:4, 10:12, 11:0, 11:3; Lehmann - Klimanova 8:11, 11:6, 11:6, 5:11, 11:8; Endstand: 6:0.

Im Bild: Jana Kirner (li.) und Jele Stortz (re.) bei ihrem starken Doppelauftritt gegen Anröchte.