header 1090x225 schriftzug small

DJK Damen wollen weitere Punkte sammeln

Zwei ungleiche Begegnungen hat die erste Damenmannschaft der DJK Offenburg am kommenden Wochenende in der 2. Tischtennis Bundesliga vor sich. Zunächst geht es am Samstagabend zuhause gegen den verlustpunktfreien Tabellenführer TTC Weinheim, dann am Sonntag auswärts gegen Tabellenschlusslicht NSU Neckarsulm. Ziel der Mannschaft aus der Ortenau um die belgische Spitzenspielerin Nathalie Marchetti ist es, aus dem Doppelstart zwei Punkte mitzunehmen, um sich so im Kampf um den Klassenerhalt in eine gute Ausgangslage zu bringen. Die DJK hat aus den ersten drei Saisonspielen zwei Punkte gesichert und hält sich in der Tabelle akutell mit dem fünften Platz im Mittelfeld. Man ist sehr zufrieden mit der Situation, da die ersten drei Gegner Weil, Tostedt und Uentrop allesamt zu den stärkeren Mannschaften zählen und in ernste Schwierigkeiten gebracht werden konnten. Nun gilt es, vor allem am Sonntag gegen Neckarsulm die guten Leistungen zu bestätigen und weitere Punkte zu sammeln. Die Schwaben haben ebenfalls ein strammes Auftaktprogramm hinter sich und stehen damit erstmal erwartetermaßen auf dem letzten Tabellenplatz. Nur drei von siebzehn Einzeln konnten gewonnen werden. Die Offenburgerinnen sind nun für die NSU die erste gute Gelegenheit, an Punkte zu kommen, was der Partie eine wichtige Bedeutung zukommen lässt. Trotzdem sind die Gäste aus Südbaden Favorit und gehen auf jeder Position mit einem höheren TTR-Wert ins Rennen.


Als klarer Außenseiter gehen DJK-Abwehrass Edina Toth am Samstag in das Spiel gegen den TTC Weinheim. Die Nordbadenerinnen um Ex-DJK Spitzenspielerin Luisa Säger gewannen drei ihrer bisherigen vier Spiele deutlich und hatten nur zuletzt gegen den TuS Uentrop Schwierigkeiten. Vor einer tollen Kulisse von über 150 Zuschauern in Weinheim siegte der TTC hierbei mit 6:4 und geht daher mit dem Selbstvertändnis eines Tabellenführers und Meisterschaftsanwärters in die Auswärtspartie in Offenburg. Im Gegensatz zum Samstag ist die DJK Offenburg in Sachen TTR-Werte hier auf jeder Position schlechter bestückt wird aber trotzdem versuchen, den Zuschauern in der Sporthalle am Sägeteich guten Tischtennissport und eine möglichst offene Partie zu bieten. Bezüglich des Resultats besteht kein Druck, was natürlich Kräfte freisetzen kann. Besonders Nathalie Marchetti zeigte sich ja zu Saisonbeginn in ausgezeichneter Form und ist sicherlich für eine Überraschung gut. Gegen diesen attraktiven Gegener hoffen die Offenburgerinnen auf zahlreiche Zuschauer und deren Unterstützung. Spielbeginn in Offenburg ist am Samstag um 17:30 Uhr. Am Sonntag in Neckarsulm geht es um 14:00 Uhr los.

Bild: Theresa Lehmann